A PIECE THAT NOBODY NEEDS

A PIECE THAT NOBODY NEEDS

Der in Thailand lebende Künstler Pratchaya Phinthong entwickelt aus einer konzeptuellen Arbeitsweise heraus Werke, die gesellschaftliche und politische Fragestellungen aufgreifen. Im Zentrum der visuell reduzierten Installationen steht die Auseinandersetzung mit globalen Debatten, wie die Wertebestimmung von Arbeit in unterschiedlichen Weltteilen oder die Thematisierung von Spannungsfeldern zwischen kulturellen, sozialen und territorialen Machtstrukturen. Charakteristisch für seine Arbeitsweise ist die oft prozesshafte Weiterentwicklung seiner Werke, die sich nicht selten kontinuierlich aus älteren Arbeiten oder Ideenskizzen zu neuen Projekten fortentwickeln. Pratchaya Phinthongs Kunst fußt auf einer Methodik der Feldforschung, indem der Künstler vor Ort bestimmten Phänomenen nachgeht, um diese in eine reduzierte Bildsprache mit höchst politischen Inhalten zu überführen. Persönliche Erfahrungen und das unmittelbare Erleben kontroverser, universeller Fragestellungen verbindet der Künstler im Kontext seiner Arbeiten mit einer analytisch anmutenden Darstellungsweise.

Im Zentrum der Ausstellung in der lothringer13_halle steht ein neu entwickeltes Projekt, das den Planungsprozess eines Eisbärengeheges in einem thailändischen Zoo mit dem Schmelzen eines der größten Gletschergebiete in Alaska zusammenführt. Die dokumentarisch angelegte Arbeit verknüpft die Verbindungspunkte eines sozialen Spannungsfeldes auf lokaler Ebene mit globalen Fragen der Erderwärmung und überführt die komplexen Strukturen aktueller gesellschaftlicher Debatten dabei in eine konzeptuelle Bildsprache.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN

Dienstag, 03.12.2013, 17:30 Uhr
Dienstag, 17.12.2013, 17:30 Uhr

Die öffentlichen Führungen sind kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Dauer ca. 60 Minuten.

User login