REFRAMING THE ORDINARY

Öffentliche Führungen zur Ausstellung

Dienstag: 05. Februar, 17:30 Uhr
Dienstag, 26. Februar, 17:30 Uhr
Dienstag, 12. März, 17:30 Uhr
Dienstag, 19. März, 17:30 Uhr

Die öffentlichen Führungen sind kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Dauer ca. 60 Minuten.

Schulklassenprogramm zu „Reframing the Ordinary“

[ Wenn die Dinge laufen lernen… ]
Popcornduft zieht durch den Raum. Die Trittleiter wird zum Kunstwerk. Dinge fangen an zu laufen. Die Ausstellung Reframing the Ordinary blickt auf die Dinge des Alltag und wie sie sich verändern, sich verwandeln oder zum Geheimnis werden. Im Rundgang entdecken wir im gemeinsamen Gespräch mit dem Kunstpädagogen ausgewählte Arbeiten und spüren dem Alltäglichen in unserem eigenen Leben nach. Im Workshop vertiefen wir unsere Eindrücke gestalterisch und setzen im Atelier die Themen der Ausstellung in verschiedenen Techniken um.

Themen und Lehrplanbezug
In der Ausstellung finden sich zahlreiche Verknüpfungen zum Unterricht. Stillleben, Dinge in der Kunst, Objektkunst und Readymade werden ebenso thematisiert wie das Alltägliche in anderen Medien. Mit der Videoarbeit „Der Lauf der Dinge“, 1987, von Fischli/Weiss ist zudem ein Klassiker der Kunst der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts zu sehen.

1-stündiger Rundgang, Klassen 8-12, alle Schultypen oder
2-stündiger Rundgang mit Workshop, Klassen 3-10, alle Schultypen
Leitung Achim Sauter, Kunstpädagoge

Termine des Schulklassenprogramms
Jeweils Dienstags oder Donnerstags: 26. / 28.02. und 05. / 07. / 12. / 14. / 19. / 21.03.2013. Termine nach Vereinbarung im Zeitraum 10-13 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung
Gerne stehen wir Ihnen telefonisch oder per E-Mail für Fragen und für die Anmeldung zu folgenden Zeiten zur Verfügung: Dienstag und Donnerstag: 10 Uhr bis 14 Uhr Ansprechpartnerinnen: Anna-Cathérine Koch, kuratorische Assistenz, Stephanie Lyakine-Schönweitz Tel. 089-4486961, 0173-3624785, E-Mail: vermittlung@lothringer13.de

Die Schulklassenprogramme sind Veranstaltungen der lothringer13_halle und des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.

REFRAMING THE ORDINARY

Dinge sind Teil eines umfassenden Geflechts alltäglicher Erfahrung und werden in diesem zu Bedeutungsträgern für Beziehungen, Erinnerungen und Werte. Die in der Ausstellung präsentierten Werke aus den Bereichen Skulptur, Malerei, Fotografie, Video und Installation hinterfragen auf exemplarische und vielschichtige Weise das Wesen und die Bedeutung der Dinge und regen einen Prozess der Umdeutung an. Dabei werden Transformationsvorgänge und Werteverschiebungen ablesbar, die die Entstehung einer veränderten Aufmerksamkeit hervorrufen.
Die vorgestellten Werke eröffnen den Blick auf ein ästhetisches Potential der Dinge, das ihre Bedeutung als Bestandteil alltäglicher Lebenswelt reflektiert und gleichsam darüber hinausweist. Sie bilden einen Wahrnehmungsraum, der eine alternative Lesbarkeit und Sensibilisierung in der Erfahrung des Alltäglichen ermöglicht.

ERÖFFNUNG: 24.01.2013, 19.00 UHR

URSULA SABATHIL
STADTRÄTIN DER LANDESHAUPTSTADT MÜNCHEN IN
VERTRETUNG DES OBERBÜRGERMEISTERS

FELIX RUHÖFER
LEITUNG LOTHRINGER13_HALLE

ANNA-CATHÉRINE KOCH
KURATORIN DER AUSSTELLUNG

Abbildung im Hintergrund dieser Seite:
Michael Sailstorfer, 1:43 - 47, Salzburg, 2012
© Michael Sailstorfer. Courtesy: Galerie Thaddaeus Ropac Paris · Salzburg
Photo: Ulrich Ghezzi

VERMITTLUNGSPROGRAMM REFRAMING THE ORDINARY

Kunst-Workshops für Kinder und Jugendliche

Im Rahmen der Ausstellung „Reframing the Ordinary“ bietet die lothringer13_halle an drei Tagen in den Winterferien Workshops für Kinder und Jugendliche an. Die Ergebnisse dieser Workshops sind ab dem 17.02. bis zum 24.03.2013 während der regulären Öffnungszeiten im Workshopraum der lothringer13_halle zu sehen. Die Workshops sind Veranstaltungen der lothringer13_halle und des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.

Workshop „WANDELBAR – Alltägliche Gegenstände neu entdecken“
In diesem Workshop entdeckst du die Dinge, die uns umgeben, neu. Gerade im Alltäglichen steckt oft ein großer Zauber. Du kombinierst, bemalst, zerlegst und inszenierst alltägliche Gegenstände wie z.B.: Kleidung, Kleinmöbel, Plastikmüll, Flohmarkt-Sachen, Lampen, Geschirr, Fundstücke usw....
Es werden Kunstobjekte, Skulpturen, Collagen und Bilder entstehen, die den Blick auf die Dinge verändern. Aus einem abgetragenen Turnschuh wird z.B. eine Vase im Stillleben der Dinge, Lebensmittel zur Malfarbe auf abgespannter Kleidung oder ein zerlegtes Fahrrad an der Wand zur Bildcollage. Kunstwerke können alltägliche Dinge ganz anders wahrnehmbar machen. Bekanntes wird verwandelt und ideenreich zum eigenen Kunstobjekt zusammenfügt.
Die Workshops werden von dem Künstler Stefan Wischnewski betreut.

Termine
Mittwoch, 13.02.2013, 10-17 Uhr
1 tägiger Workshop für alle von 6 - 10 Jahren

Donnerstag, 14.02.2013, und Freitag, 15.02.2013, 10-17 Uhr
2 tägiger Workshop für alle von 11 - 14 Jahren

Ihr könnt gerne nicht mehr verwendbare Dinge aus eurem Alltag - dem Haushalt, dem Kinderzimmer oder dem Keller – zum Workshop mitbringen. Bitte Brotzeit mitbringen.
Leitung: Künstler Stefan Wischnewski
Teilnahmegebühr: 1 tägig 7 €, 2 tägig 10 €
Eine Anmeldung unter vermittlung@lothringer13.de ist bis Freitag, 08.02.2013, erforderlich.

Zur Anmeldung
Gerne stehen wir telefonisch oder per E-Mail für Rückfragen zu folgenden Zeiten zur Verfügung: Montag-Freitag: 10-14 Uhr
Ansprechpartner: Anna-Cathérine Koch, kuratorische Assistenz
Tel. 089-4486961, E-Mail: vermittlung@lothringer13.de

REFRAMING THE ORDINARY

25.01.-24.03.2013 NATALIE_BOOKCHIN ERÖFFNUNG: PETER_DREHER 24.01.2013_19.00 PETER_FISCHLI_ /_DAVID_WEISS CEAL_FLOYER DOMINIQUE_GHESQUIÈRE CHRISTOPHER_MULLER MICHAEL_SAILSTORFER MAX_SUDHUES

KONTAKTlinse on Tour

Integrativer Medienworkshop vom 18.-20.02.2013 in den städtischen Kunsträumen Artothek & Bildersaal und lothringer13_halle.

Bereits zum 7. Mal bringt der Medienworkshop KONTAKTlinse des städtischen Museums Villa Stuck jugendliche Flüchtlinge und Münchner Schülerinnen und Schüler zwischen 15-19 Jahren zusammen. Die Jugendlichen drehen gemeinsam in kleinen Teams Filme und Clips, die Begegnung steht dabei im Vordergrund. Erstmals geht die KONTAKTlinse on Tour und findet vom 18.-20.02. 2013 außerhalb des Museums statt und zwar in den beiden städtischen Kunsträumen für Gegenwartskunst: Artothek & Bildersaal und lothringer13_halle- Halle für internationale Gegenwartskunst. Diese bilden den Rahmen für die künstlerische Auseinandersetzung der Jugendlichen.
Kunst zum Anfassen bietet die Artothek als Kunstverleih der Stadt München. In der Ausstellung „Reframing the Ordinary“ in der lothringer13_halle eröffnen künstlerische Arbeiten aus den Bereichen Video, Installation, Skulptur und Malerei den Blick auf das ästhetische Potential der Dinge. Der Blick hinter die Kulissen in beiden Räumen, spannende Begegnungen mit den Ausstellungsmachern und die Auseinandersetzung mit der Kunst geben dann Impulse für die Filme der Jugendlichen, die dann u.a. auf der Internetplattform www.kajuto.de und den Kunsträumen zu sehen sein werden.

Begleitet werden Sie dabei von einem Team, das sich aus Kunstvermittlern, Medienpädagogen des JFF

– Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und dem Münchner Künstler Stefan Wischnewski zusammensetzt. Gefördert wird das Programm vom Kulturreferat der Stadt München, der BuntStiftung der Sammlung Goetz und children for a better world e.V..

u.a. mit Schülerinnen und Schüler der Montessori Schule Balanstrasse, Schlauschule e.V. und den Initiativen bepARTproject und culture4change.

User login